Lahn-Dill-Bergland Der Rothaarsteig
    Impressum   |     E-Mail   |     Formulare    
Schnellnavigation


Aktuelles
Ferienprogramm ist online! (18.05.2018)
Schwimmbäder wechseln sich an den Feiertagen ab (08.05.2018)

Kümmer-Kasten
Kümmer-Kasten online
Kümmer-Kasten PDF

Toplinks
Ferienpass Eschenburg
Gemeindewerke Eschenburg
Diakoniestation Eschenburg
Kulturkreis Eschenburg
Freizeitbad Panoramablick
Bebauungspläne
Wochenzeitung Online
Abwasserverband Online
Miteinander Füreinander
Netzwerk Jugend
Lehrstellenbörse der IHK
Wirtschaft-Lahn-Dill
LDK Pendlernetz
Rothaarsteig
Rothaarsteig Hessen
Rothaar TV
Lahn-Dill-Bergland
Das Lahntal
Endlich Energie
Hessische Energiespar-Aktion
Handwerkskammer-Wiesbaden
Jobcenter Lahn-Dill
Lahn-Dill-Kreis

Gewerbegebiete
Heerfeld - OT Eiershausen

Nächste Veranstaltungen
Berufsfeuerwehr-Wochenende
03.05.2018 bis 03.06.2018
Hüttenabend
25.05.2018 bis 25.05.2018
Zum Veranstaltungskalender

Stadtplan.net - Interaktiver Stadtplan
Interaktiver Stadtplan











  
Optimiert für
  Auflösung 1024 x 768
  Besucher seit Mai 2001:
  1413848
9 User online


Bericht des Gemeindevorstandes (15.02.2018)

Bericht des Gemeindevorstands
zur Sitzung der
Gemeindevertretung
am 15.02.2018


Gesamt-Gemeinde:

1. Spenden-Aktion für Denkmale: An Spenden sind bereits 3.285 € eingegangen (Stand: 14.02.2018). Damit haben wir bereits 94 Prozent erreicht, um neue Denkmäler für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu schaffen. Zwischenzeitlich konnten alle Namen und Daten, die auf den zwölf gestohlenen Platten standen, rekonstruiert werden. Auf Anregungen aus Ortsbeiräten und Gemeindevorstand wurden bei einigen Gefallenen auch die Geburtsdaten ermittelt. Dabei half der VdK Eibelshausen. Suche in den Familienbüchern des Standesamtes und in den Kirchenbüchern führen leider oft nicht zum Ziel, sodass Lücken bleiben. Auch Anregungen, weitere Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft namentlich aufzunehmen, sind kaum umsetzbar. Deshalb gilt dieser letzte Aufruf: Wenn bis Ende April dem Gemeindevorstand keine konkreten Änderungswünsche und Ergänzungs-Vorschläge mit Belegen vorliegen, werden die Namenlisten wie zuvor auf die modernen Platten gebracht. Der Spezialdruck der Firma AP aus Eschenburg wird in Simmersbach und Eibelshausen dann die Überschrift „Im Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft“ bekommen.
Nachdem die Ortsbeiräte Eibelshausen und Simmersbach sich am 13.02.2018 mit der Gestaltung der Ehrenmale beschäftigt haben, zeichnet sich ab, dass die Namen jeweils für beide Weltkriege in alphabethischer Reihenfolge unter Angabe des Geburtsjahres sowie des Sterbe- bzw. Verschollenen-Datums aufgeführt werden.

2. Glückwünsche für Ehrenbürgermeister: Otto Friedrich Schlemper hat am 5. Februar im Bürgerhaus Eibelshausen seinen 90. Geburtstag feiern können mit vielen Gäste. Er hat in seiner Amtszeit als Bürgermeister von 1965 bis 1992 nicht nur viel für die Gemeinde Eibelshausen und ab 1971 dann Eschenburg getan, sondern u. a. vor 50 Jahren wichtige Aufbauarbeit geleistet, die wir heute z. B. im Freizeitbad oder der Holderbergschule als wichtige Standortfaktoren der Region erleben.

3. Tina Hermann bei Olympia: Unsere Doppel-Weltmeisterin im Skeleton fährt bei den Olympischen Spielen am Samstag (17. Februar) um die Medaillen. Die Liveübertragung der Läufe beginnen um 11:30 Uhr. Das hat natürlich auch der Skiclub Hirzenhain auf dem sprichwörtlichen Schirm: In der Skihütte scharen sich die Fans zum Fernsehgucken und Daumendrücken.

4. Vorschläge für Sportlerehrung und Ehrenamtspreis: Um bald wieder herausragende sportliche Leistungen und die „stillen Macher“ im Hintergrund eines Vereines auszeichnen zu können, brauchen wir Vorschläge. Unter www.gemeinde-eschenburg.de/pdf/Formular_fuer_Vorschlaege-Dankeschoen-Abend.pdf ist das Formular auf unserer Internetseite zu finden (auf der Seite „Im Rathaus“ unter „Ehrung der Gemeinde Eschenburg“).

5. Günstiges Bauland für Gewerbe und Häuser: Wegen unserer Rückstellung auf Zinsen und Verwaltungsgebühren der Hessischen Landgesellschaft (HLG) kann der Brutto-Baulandpreis mit 35 € für das Gewerbegebiet „Heerfeld“ und 60 € für das Wohnbaugebiet „Eckeweg“ gehalten werden. Am Eckeweg sind 16 Bauplätze verkauft, drei noch frei und zwei reserviert. Im Gewerbegebiet sind zehn Bauplätze verkauft, zwei reserviert und acht noch frei. Mehr unter www.hlg.org im Internet oder im Bauamt des Rathauses.

6. Erweiterung für Breitband: Das so genannte Erweiterungsprojekt für den gemeinsamen Breitbandausbau im Lahn-Dill-Kreis wird womöglich die Kommunen nichts kosten. Mit Förderung von Bund und Land und nach erfolgreicher Ausschreibung und Nachverhandlung blieben statt der 2,1 Millionen nun noch 800.000 € an Deckungslücke, die der Kreis möglichst komplett übernimmt. Positiv am Fortschritt: Neben den unterversorgten Gebieten werden rd. 260 Gewerbebetriebe mit Glasfaser ans Firmengebäude erschlossen. Immer mehr unter www.lahn-dill-breitband.de im Internet.

7. Mountainbike hoch im Kurs: Für die Region Lahn-Dill-Bergland soll das Thema Mountainbike das nächste gemeinsame Großprojekt sein.

8. Briefwahl online beantragen: Zum Pauschalpreis von 1.000 € jährlich werden wir bei der ekom21 ein Programm nutzen, mit dem Briefwahlunterlagen einfach beantragt werden können: Mit dem QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung kommt man auf den Wahlscheinantrag ohne Papier und ordert online.

9. Wochenzeitung gut genutzt: Von den laut Vertrag zustehenden 15 Seiten pro Ausgabe hat die Gemeinde Eschenburg im vergangenen Jahr 98 % genutzt. Durch diesen Service erreichen auch die Nachrichten aus Vereinen und Kirchen jeden Haushalt.

10. LED-Umrüstung auf der Zielgeraden: Von den 1.464 Straßenlampen sind Ende Januar Dreiviertel auf sparsame LED-Leuchten umgerüstet. Komplett sind bereits Hirzenhain, Simmersbach und Roth. Eiershausen, Eibelshausen und Wissenbach sind kurz vor dem Ziel. Diese Umrüstung konnte seit Anfang 2017 mit „Mann und Maschine“ des Bauhofs erfolgen, nachdem 1.250 Leuchten über KIP-Mittel finanziert wurden und die restlichen 250 Leuchten mit 90 % Förderung der EKM beschafft werden konnten. Lieferant war nach Ausschreibung die Firma e-con.

11. Vier Sonntage „verkaufsoffen“: Es geht uns nicht um den Kommerz, sondern darum, auch den nächsten Generationen zu zeigen, dass man am besten vor Ort einkauft. Deshalb unterstützen wir die Initiative, bis zu vier Sonntage im Jahr durch jede Kommune auch „vor Ort“ bestimmen zu lassen. So steht es eigentlich auch im Hessischen Ladenöffnungsgesetz, nur haben allerlei Auslegungen den so genannten „Anlassbezug“ als Maßstab groß werden lassen (Event muss mehr Menschen anlocken als die Verkaufsöffnung). Das halten wir für nicht geeignet, Wirtschaft und Handel der Region gegen den Online-Handel zu behaupten.

12. Ferienpass mit Fahrten: Jede Woche eine Tagesfahrt oder Halbtagesfahrt, in die nähere Umgebung oder weiter weg, hat der Gemeindevorstand als eines der Ziele für eine Neukonzeption der Ferienspiele ausgegeben. Das neue Angebot soll im nächsten Schritt mit dem Kultur- und Sozialausschuss besprochen werden. Zudem werden die Vereine in Eschenburg aufgerufen, sich mit Aktionen zu beteiligen.

13. Sänger, Spieler und Schreiber gesucht: Am Samstag vor dem Frühjahrsmarkt (12.05.2018, um 19 Uhr, im Bürgerhaus Eibelshausen) soll „Chor & Literatur“ wieder Klassiker im Lied und Beschreibungen von Kultur in der Literatur zusammen bringen. Der Kulturkreis Eschenburg-Dietzhölztal (www.kked.de) wird diese Veranstaltung an dem Termin im jährlichen Wechsel mit „MundART“ anbieten. Das Dialekt-Festival ist demnach im Mai 2019 wieder dran.

14. Energiemesse 2019 mit Schwerpunkt Ausbildung: Die neunte Auflage der Eschenburger Energie-Messe soll 2019 den Termin wechseln. Die Beratungs-Börse wird für den 9. und 10. November in der Mehrzweckhalle geplant. Neuer Schwerpunkt wird die Vorstellung der vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in der Branche und in der Region sein. Interessenten können sich über die Internetseite www.endlich-energie.de informieren und via E-Mail an energie@eschenburg.de im Rathaus melden.

15. Heizen mit Holz: „Effizientes Heizen mit Holz“ ist am 20. Februar Thema eines Informationsabends im Bürgerhaus in Eibelshausen (Jahnstraße 3). Ab 19:30 Uhr gibt es Tipps von Hessen-Forst und vom Schornsteinfeger. Zudem stellen sich der Klimaschutzmanager des Kreises und der Naturpark Lahn-Dill-Bergland als wichtige Anlaufstellen vor. Der Eintritt ist frei.

16. Genossenschaft hat’s geschafft: Die Beteiligung der Lahn-Dill-Bergland Energiegenossenschaft eG (www.ldb-energiegenossenschaft.de) am Windpark „Hemmrain“ bei Manderbach ist gelungen. Nach diesem Startprojekt kann auch die breite Bürgerbeteiligung an der Lahn-Dill-Bergland Energie GmbH (10 %) und weiteren Projekten ausgebaut werden.

17. Friedlicheres Jahr: 13 Nachbarschaftsstreitigkeiten, drei Schlichtungen in zivilrechtlichen Gerichtsverfahren, ein Vorverfahren in einer Strafsache und 14 schlichtende Gespräche „zwischen Tür und Angel“ waren das Jahr 2017 für unseren Schiedsmann. „Ein etwas friedlicheres Jahr“, sagte Volker Hermann.

18. Offen an „Brückentagen“: In der Privatwirtschaft schließen einige Firmen, wenn zwischen Feiertagen und Wochenende nur ein einziger Arbeitstag liegt, um Überstunden und Urlaub abzubauen. Unser Rathaus indes soll an diesen „Brückentagen“ – in diesem Jahr wären das der 30. April, 11. Mai und 1. Juni – geöffnet bleiben, zumindest mit einer „Notbesetzung“. Geschlossen werden soll „zwischen den Jahren“ am 27. und 28. Dezember.

19. Personalentwicklung notwendig: Im Rathaus wird in den nächsten zehn Jahren ein Drittel der Bediensteten in den Ruhestand gehen. Um Nachfolgen zu Regeln und die Aufgaben zukunftssicher meistern zu können, ist gemeinsame Personalentwicklung notwendig, mit der Gemeindevorstand und Hauptausschuss angefangen haben.

20. Stellenausschreibung fürs Bürgeramt: Nachdem der Haupt- und Finanzausschuss die Stellenbesetzungssperre aufgehoben hat, wird schnellstmöglich (extern und intern) eine Stelle im Fachbereich 2 (Bürgeramt) ausgeschrieben, womit vor allem die Aufgabenbereiche Standesamt, Rentenberatung, Seniorenarbeit und Vereinsförderung bedient werden. Hierbei ist zunächst eine Elternzeitvertretung vorgesehen. Näheres unter der Adresse www.gemeinde-eschenburg.de/stellenausschreibungen.php im Internet.

21. Kreis „bremst“ Kfz-Zulassung: Mit 2.729 bearbeiteten Vorgängen hat die Kfz-Zulassung im Eschenburger Rathaus einen Rekord erreicht. Dennoch hat der Lahn-Dill-Kreis, in dessen Auftrag Kommunen den Service im Rathaus anbieten, die Städte und Gemeinden bei Neuzulassungen „bis auf Weiteres“ ausgeschlossen. Ohne einen für uns nachvollziehbaren Grund fallen demnach 292 Neuzulassungen und ein Teil der 1.164 Außerbetriebssetzungen aus, die im Vorjahr von vielen Bürgern hier im Rathaus genutzt worden waren.

22. Teure Reparatur: Der Bauhof-Traktor, der für den Winterdienst in Eibelshausen eingesetzt wird, ist mit einem Schaden an der Vorderachse ausgefallen. Eine schätzungsweise 5.000 € teure Reparatur war notwendig.

23. Jahresverträge verlängert: Weil für einige Daueraufgaben 2016 die Ausschreibung mit zweimaliger Verlängerungsoption gelaufen war, konnten die Jahresverträge zum gleichen Preis an die bewährten Partner Firma Mandic aus Eschenburg (Grünflächenpflegearbeiten Friedhöfe in verschiedenen Ortsteilen), Bernshausen-Bau aus Bad Laasphe (Straßen- und Gehwegunterhaltung) und Gerhardt & Weigel aus Haiger (Feldwege- und Gewässerunterhaltung) für das Jahr letztmals verlängert werden.

24. Sport verbindet: Auch in 2018 will sich die Gemeinde Eschenburg wieder für das Förderprogramm „Sport und Flüchtlinge“ bewerben. Sportkoordinator Dr. Paul Cyris steht dafür weiter zur Verfügung. Die 5.000 € Förderung wurde 2016 voll ausgeschöpft, 2017 haben die beteiligten Vereine die Mittel nicht komplett abgerufen.

25. Viel zu erleben im Regionalmuseum: Das Regionalmuseum Eschenburg hat viel vor. Sechs Ausstellungen gibt es sonntags im Heimatmuseum (Marktstraße 1) in Eibelshausen: Nach „Kleines ganz groß. Fotografien von Jochen Schmidt" (21.01. – 18.02.) folgen die Osterausstellung „Von Eiern, Hasen und Lämmern“ (04.03. – 25.03.), „Struwwelpeter und Co.“ (08.04. – 29.04.), „Unsere 80er Jahre – Rückblicke auf ein Jahrzehnt“ (03.06. – 24.06.), „Vorsicht frisch gestrichen! Malerei und Collagen von Sigrid Holighaus“ (16.09. – 30.09.) und „Blechzauber – altes Spielzeug stellt sich vor“ (18.11. – 09.12.). Die übrigen Standorte des Regionalmuseums werden an besonderen Tagen ebenfalls von 14 bis 17 Uhr geöffnet: Zum Internationalen Museumstag am 13.05. öffnet das Trafohaus in Wissenbach. Altes Handwerk ist am 19.08. im Mühlchen in Eiershausen zu sehen. Zum Tag des offenen Denkmals am 09.09. ist wieder das Trafohaus Anlaufpunkt. Und am 07.10. steigt das Kürbisfest an der Schulscheune in Eiershausen. Mehr Informationen und die Kontakte gibt es unter www.regionalmuseum-eschenburg.de im Internet.

Eibelshausen:

1. Weil sie am Triebsterben erkrankt waren, haben Kreis und Hessen-Mobil die Eschen in der Simmersbacher Straße (K 7) fällen lassen. Wir erwarten einen passenden Ersatz.

2. Nachdem unser früherer Haupt-Hausmeister auch mit der Nebenbeschäftigung beim Bürgerhaus „in Rente“ gegangen ist, ging diese Nebenbeschäftigung an die bisherige Stellvertreterin. Ein zweiter Bewerber wird Stellvertreter.

3. Mit 19 Vermietungen ist die Holderberghütte im vergangenen Jahr so beliebt wie zuvor. Tendenz steigend. Das können die drei Paten als Bilanz für 2017 ziehen, die im April die Anlage übernommen haben. Schritt für Schritt wird die Hütte nun auf Vordermann gebracht.

Hirzenhain:

1. Der Erweiterung des Steinbruches haben sich nur Naturgewalten entgegengestellt: Beim Genehmigungsverfahren kamen keine Einsprüche, weshalb der Betreiber schon den vorzeitigen Beginn und die Rodung beantragte. Nach den Regenfällen im Januar war der aktuelle Abbau regelrecht „abgesoffen“, weshalb dieser nun auch trocken gelegt werden muss. Die Verträge mit Steinbruchbetreiber und Angelsportverein wurden entsprechend angepasst.

2. Für den Straßenbau an der ausgedienten Bahnschlucht ist noch vor Weihnachten die so genannte Plangenehmigung ergangen. Der Kreis hat für seinen Teil die nötigen Mittel im Haushalt eingestellt.

3. Der Männergesangverein „Sangesfreude“ hat Interesse an dem freigewordenen Raum, der von einer Fahrschule angemietet worden war. Der Gemeindevorstand bittet deshalb zunächst den Ortsbeirat um Stellungnahme und womöglich ein Konzept zur weiteren gemeinsamen Vorgehensweise, woran dem Gremium schon längere Zeit gelegen ist.

4. Für die Klage gegen den Erschließungsbeitrag der Straße „Segelfliegerhang“ vom 23.09.2015 ist zwischenzeitlich als weitere Begründung die Behauptung angeführt worden, der Bürgermeister habe das Abrechnungsgebiet festgelegt. Als Beleg dient die Veröffentlichung in der Wochenzeitung, wo der Bürgermeister für die Richtigkeit der Bekanntmachung freilich alleine zeichnen darf. Die so genannten Fertigstellungsbeschlüsse, die früher im Gemeindevorstand gefasst worden sind, sind schon seit einiger Zeit nicht mehr erforderlich. Die Veröffentlichung und der Bescheid sind demnach maßgeblich.

Wissenbach:

1. Mieter der Mehrzweckhalle müssen bei Großveranstaltungen sowohl für die Reinigung als auch für die Sicherheit professionelle Dienstleister bezahlen, die von der Gemeinde vorgegeben und nach Aufwand abgerechnet werden. Der Sicherheitsdienst hat sowohl das Parken rund um die Halle zu beaufsichtigen als auch die maximal zulässige Personenzahl in der Halle zu kontrollieren, auf deren Einhaltung der Mieter per Vertrag verpflichtet wird. Zudem wird die MZH mit solchen Veranstaltungen nur im Mindestabstand von zwei Wochen belegt.

2. Für einen dringenden Umbau in der bestehenden Küche braucht die Klinik den kleinen Saal in der Mehrzweckhalle als Ersatz in der Zeit vom 5. bis 18. März. Ein weiterer Umbau wird folgen, die Anbau-Pläne liegen indes auf Eis.

3. Der 16. Februar ist Bewerbungsschluss für den „Mini-Job“ als Platzwart für den „Alten Wissenbacher Sportplatz“. Diese geringfügige Beschäftigung haben wir ausgeschrieben, weil der Vorgänger gekündigt hatte. Ihm danken wir für diesen umsichtigen Dienst, der die Freizeitanlage auch bei einer vielfältigen Nutzung immer gut im Schuss gehalten hat.

Simmersbach:

1. Aus allen Teilen der Gemeinde, aus Simmersbach mit Bildern, sind Beschwerden über den Zustand der Waldwege eingegangen. Egal welcher Waldbesitzer, haben wir uns nach dem Sturm zunächst um die Sicherheit zu kümmern und Schäden aufzuarbeiten. Dass bei dem nassen Wetter hierbei die Wege im Matsch versinken, lässt sich erst mit dem spät aufkommenden Frost etwas vermeiden. Für die Gemeinde-Wege können wir sagen, dass diese nach den notwendigen Arbeiten im Wald wieder hergerichtet werden. Sicherheit geht vor, bitten wir einstweilen um Verständnis.

2. Die EnergieNetz Mitte plant ab der 15. KW, das vorhandene Freileitungskabel von Simmersbach nach Oberhörlen durch neues Erdkabel zu ersetzen. Dabei wird auch die Maststation bei der Schutzhütte demontiert. Die Stromversorgung der Schutzhütte erfolgt zukünftig über das neu verlegte Niederspannungskabel.

3. Ein Besprechungstermin beim Regierungspräsidium Gießen hat das weitere Vorgehen für den Windpark „Galgenberg“ (Gemarkung Roth/Simmersbach) ausgelotet. Für die beiden Standorte und noch laufende Untersuchungen sind noch Nachweise zu erbringen und Abstimmungen zu treffen, die nun zwischen der Hermann-Hofmann-Gruppe, der Firma Enercon und den zuständigen RP-Abteilungen abgearbeitet werden. Auch wenn der Galgenberg im Teilregionalplan Energie Mittelhessen (TRPEM) kein Vorranggebiet für Windenergie ist, erscheint er als atypischer Einzelfall genehmigungsfähig, wenn die Nachweise erbracht werden.

Eiershausen:

1. Der Fichtenbestand am Skilift kann nun wohl sogar mit Landeshilfe abgeholzt werden. Forst und Naturschutz hatten schon grünes Licht gegeben, weil der Baumstreifen Modellflieger und Skiclub stört, aber keinen weiteren Wert hat – nur war dafür keine weitere Hilfe in Sicht, um das Projekt zu stemmen. Nun macht sich die  Landschaftspflegevereinigung Lahn-Dill e.V. dafür stark, vermittelt zwischen Grundstücksbesitzern, Nutzern, Partnern vor Ort, Behörden und Fördermöglichkeiten. Als weitere Naturschutz-Projekte sind das Entbuschen der Wacholderheide Eiershausen, der Schutz von Braunkehlchen in der Gemarkung Simmersbach/Roth und das Anpflanzen von Arnika derzeit in der Planung.

2. Den Verkauf eines rd. 14.000 Quadratmeter großen Grundstückes, für das von uns im Bebauungsplan Industriegebiet festgesetzt worden ist, hat die HLG am 24. Januar mit dem Unternehmen beurkundet. Zudem ist zum laufenden aufwändigen Genehmigungsverfahren nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz der vorzeitige Baubeginn beantragt worden.

Roth:

1. Für den Friedhof aufm Roth musste die Nachfolge geregelt werden, nachdem der Friedhofswärter gekündigt hatte. Den Dienst macht nun der ehrenamtliche Hausmeister des DGH Roth mit, der zugleich auch den „Mini-Job“ als Friedhofswärter in Simmersbach übernommen hatte.

Gemeindewerke:

1. Das Auto des Wassermeisters konnte nach einem Unfall ersetzt werden nach Versicherungsleistung und Verkauf des Wracks, da nur ein geringer Betrag für einen Neuwagen als Ersatz fällig war.

2. Mit dem genehmigten Wirtschaftsplan haben die ersten Ausschreibungen begonnen und können von der Betriebskommission am 22. Februar vergeben werden. Schon jetzt fällt auf, dass die Preise angezogen haben. Da hierfür eine erneute Ausschreibung wahrscheinlich wenig bringen wird, empfiehlt die Betriebsleitung, durch die eigene Projektsteuerung und in Abstimmung mit den ermittelten Partnern im Rahmen zu bleiben.

3. Der Wirtschaftsplan der Gemeindewerke wurde am 14.02.2018 von der Kommunalaufsicht des Lahn-Dill-Kreises genehmigt. Die Genehmigung und die Begleitverfügung wurden an alle Mitglieder der Gemeindevertretung per Mail versandt.

Abwasserverband „Obere Dietzhölze“

1. Einleitungen zu klären: Nachdem im Dezember der Umbau der Kläranlage für die geplante Einleitung der Firma Rittal per Vertrag vereinbart worden ist, musste mit den am 17.01.2018 eingegangenen Parameter-Prognosen für den Galvanik-Neubau im Industriegebiet „Heerfeld“ neu gerechnet werden. Der Einwohnerwert steigt damit insgesamt von 15.000 auf 21.730.  Damit werden weitere Investitionen notwendig, die im Einklang mit dem Rittal-Vertrag anzugehen sind.

2. Abwasser 4.0: Weil mit den aktuell geplanten Einleitungen für weitere Abwässer keine geeignete Reinigungsleistung mehr gegeben ist, wird zeitnah ein Konzept erstellt für den Ausbau der Kläranlage für den gemeinsamen Industriestandort in Eschenburg und Dietzhölztal. „Abwasser 4.0“ wird über das bis 2020 beschlossene Bauprogramm nicht zu finanzieren sein, weshalb hier über eine Anpassung zu beraten ist.

3. Technik-Tour für Besucher: Für interessierte Bürger soll am 05.09.2018 eine Technik-Tour an der Kläranlage in Eibelshausen angeboten werden. Hier wird die naturnahe Reinigung der Abwässer verständlich erklärt. Besonderheiten wie die Klärschlammvererdung und die Microgasturbine, die aus Klärgas Strom und Prozesswärme produziert, sind freilich ebenfalls zu sehen. Start ist um 17 Uhr.

Zweckverband „Mittelpunktschwimmbad Dietzhölztal“

1. Haushalt beschlossen: Mit rd. 1,1 Mio. € im Ergebnis hat die Verbandsversammlung Mitte Januar den Haushalt im Zuge der Beratung leicht reduziert. Der Schuldenstand wird nach 2018 auf die letzte Million sinken. Eine beantragte Verschiebung des Bauprogrammes ist nicht beschlossen worden. Die Investitionen bis 2022 sind so geplant, dass sich mit gezielter Modernisierung das Ergebnis halten oder sogar verbessern lässt.

2. Schwimmmeister komplettieren: Für die Aufsicht wird der Vorstand einen neuen vierten Mann zum 1. April einstellen und das Team wieder komplettieren, nachdem ein Zeitvertrag ausgelaufen ist.

3. Bau der Parkplätze hat begonnen: Die Firma Bernshausen hat für den Altenheim-Investor RTLL mit dem Bau der neuen Parkplätze fürs Schwimmbad begonnen. RTLL hat zudem den letzten Raum im Untergeschoss angemietet.

4. Meilenstein-Modernisierung: Pünktlich und passend am 5. Februar hat die Erneuerung des Freizeitbades begonnen. Alle arbeiten Tag für Tag und Hand in Hand der Wiedereröffnung am 5. März zu. Bei der Demontage der Umkleiden und alten Eingangs-Technik haben die Bauhöfe der Gemeinden Eschenburg und Dietzhölztal einen starken Start hingelegt. Schnell konnte die Firma Saalbach in der Umkleide neue Fliesen an die Wand bringen und die Firma Donath der Holzdecke einen neuen Anstrich verpassen. Schreinerei Bach und Dachdecker Reh haben die alte Alu-Glasfassade durch eine moderne Fensterfront ausgetauscht. Bei der Umgestaltung des Umkleidebereiches wird auch der  Förderverein vieles ergänzen und finanzieren, wobei an mehr Föhne, Steckdosen und Spiegel ebenso gedacht wird wie an Wickeltische, Laufställchen und Kinderwagen fürs Familienbad. Letzte Abstimmungen laufen für das Zutrittsystem und den „Web Shop“.

5. Technik-Tour vor Neustart: Ums Warten bis zur Neueröffnung abzukürzen, bieten wir eine Führung durchs neue Freizeitbad an. Los geht es am 01.03.2017 um 18 Uhr. Treffpunkt ist das Foyer im Freizeitbad (Am Honigbaum 28) in Eschenburg. Auch beim Bau immer Neues im Internet unter der Adresse www.freizeitbad-panoramablick.de/bautagebuch und bei Facebook.

6. Treue und neue Sponsoren: Die Wand in der Schwimmhalle wird sich mit Bannerwerbung weiter füllen. Die erste Nachfrage kam von unserem Altenheim-Betreiber Kursana und Rittal. Die neuen Tickets aus Plastik sponsert die EAM.

7. Tauschtage für Tickets: Zum Tausch der alten Geldwertkarten in die neuen Tickets im Scheckkarten-Format wird es in den ersten Tagen und Wochen im neuen Eingang genügend Möglichkeiten geben. Termine werden noch bekannt gemacht.




zurück zur Übersicht