Lahn-Dill-Bergland Der Rothaarsteig
    Impressum   |     E-Mail   |     Formulare    
Schnellnavigation


Aktuelles
Ferienprogramm ist online! (18.05.2018)
Schwimmbäder wechseln sich an den Feiertagen ab (08.05.2018)

Kümmer-Kasten
Kümmer-Kasten online
Kümmer-Kasten PDF

Toplinks
Ferienpass Eschenburg
Gemeindewerke Eschenburg
Diakoniestation Eschenburg
Kulturkreis Eschenburg
Freizeitbad Panoramablick
Bebauungspläne
Wochenzeitung Online
Abwasserverband Online
Miteinander Füreinander
Netzwerk Jugend
Lehrstellenbörse der IHK
Wirtschaft-Lahn-Dill
LDK Pendlernetz
Rothaarsteig
Rothaarsteig Hessen
Rothaar TV
Lahn-Dill-Bergland
Das Lahntal
Endlich Energie
Hessische Energiespar-Aktion
Handwerkskammer-Wiesbaden
Jobcenter Lahn-Dill
Lahn-Dill-Kreis

Gewerbegebiete
Heerfeld - OT Eiershausen

Nächste Veranstaltungen
Berufsfeuerwehr-Wochenende
03.05.2018 bis 03.06.2018
Hüttenabend
25.05.2018 bis 25.05.2018
Zum Veranstaltungskalender

Stadtplan.net - Interaktiver Stadtplan
Interaktiver Stadtplan











  
Optimiert für
  Auflösung 1024 x 768
  Besucher seit Mai 2001:
  1413851
6 User online


Bericht des Gemeindevorstands (16.11.2017)

Gesamt-Gemeinde:
1. Spenden-Aktion für Denkmale:
Es wird noch geklärt, wer für diese Spendenaktion die Spendenquittungen ausstellen darf. Falls es die Kommune nicht darf, wollen die Kirchengemeinden helfen. Gemeinsames Ziel ist es, neue Kriegsopfer-Denkmäler auf die Friedhöfe in Eibelshausen und Simmersbach zu bringen. Derzeit suchen Steinmetze der Gemeinde nach Lösungen, wie die vielen Namen in Stein festgehalten werden können. Eine Neuanfertigung der insgesamt zwölf Tafeln in Bronze hätte rund 38.000 € gekostet. Die Versicherungen werden nichts zahlen. Deshalb sind wir nun alle aufgerufen, neue Denkmale zu schaffen.

2. Volkstrauertag: „Sorgt Ihr, die ihr noch im Leben steht, dass Frieden bleibt“, stand auf einer der Tafeln. Darum geht es bei jedem Volkstrauertag. Am kommenden Sonntag (19. November) werden wir turnusgemäß die Gedenkveranstaltung der Gemeinde im Ortsteil Roth um 14 Uhr haben. Der MGV „Harmonie“ Roth und der stellvertretende Dekan Gerhard Failing werden zusammen mit Bürgermeister Götz Konrad das Programm gestalten. „Zu Glück aufm Roth“, sagt der Rathaus-Chef: Eschenburgs kleinster Ortsteil hat neben den Namenszügen auf dem Friedhof auch eine Tafel mit den Lebensdaten, Fotos und „Hausnamen“ der Kriegsopfer gestaltet. „Jedes Haus war betroffen, deshalb brauchen wir für Simmersbach und Eibelshausen auch die Namen wieder“, so Konrad. Kranzniederlegungen in allen anderen Ortsteilen:
10:30 Uhr Eiershausen, Alter Friedhof (Mitwirken des Gesangvereines)
11:45 Uhr Simmersbach, An der Friedhofshalle
12:15 Uhr Eibelshausen, An der Friedhofshalle
13:00 Uhr Hirzenhain, Ehrenmal Friedhof
15:30 Uhr Wissenbach, Ehrenmal Friedhof
 
3. Neue Pläne für Altenheim: Die Pläne für ein „Domizil Eschenburg“ sind bei einer Bürgerversammlung von Investor RTLL und Betreiber Kursana bei einer Bürgerversammlung vorgestellt worden. Für 10-Millionen Euro soll eine Einrichtung mit 91 Betten und einer Demenzstation errichtet werden. Vor dem geplanten Baubeginn müssen neue Parkplätze für das Freizeitbad erstellt werden. Im Untergeschoss des Freizeitbads möchte die Betreiber-Firma frühzeitig ein Büro als Anlaufstelle einrichten.

4. Trauer um Altenheim-Entwickler: Hans-Georg Kroll (60) aus Wiesbaden, der den Altenheim-Standort am Schwimmbad entwickelt hatte, dann aber Grundstück und Pläne verkaufen musste, ist überraschend gestorben. Wir sind dankbar, dass er mit uns dieses Projekt getreu der Devise „Mitten im Leben“ begonnen hat.

5. Trauer um Möbelhaus-Chef: Franz-Josef Grewing (69), Mitinhaber der Möbelgruppe Steinbach aus Stadtlohn und „Macher“ für den Supermarkt-Bau am Wohncentrum Wissenbach, ist nach einem schweren Fahrradunfall gestorben.

6. Für faire „verkaufsoffene“ Sonntage: Mit IHK und Hessischem Städte- und Gemeindebund setzen wir uns dafür ein, dass die laut Gesetz maximal möglichen vier Verkaufsöffnungen am Sonntag von jeder Kommune frei wählbar werden. Die Rechtsprechung hat den so genannten Anlassbezug (ein traditionelles Fest oder andere Aktionen müssen mehr Menschen anlocken als die offenen Läden) mittlerweile so stark hervorgehoben, dass Geschäftsleute und Gemeinden kaum Neues wagen können.

7. Noch mehr Breitband: Die Firma Unitymedia, die derzeit in der Gemeinde Leitungen verlegt, will bei einem Informationsabend am 23.11.2017, um 19 Uhr, im Bürgerhaus Eibelshausen, ihren Netzausbau vorstellen. Demnach sollen über das modernisierte Kabelfernsehnetz dann 400 Mbit/s ins Haus gebracht werden.

8. Aktion saubere Landschaft: Es ist nicht nur für die Erstattung etwaiger Kosten wichtig, dass eine solche konzertierte Aktion vorher dem Gemeindevorstand gemeldet wird, sondern auch wegen des Versicherungsschutzes durch die Unfallkasse Hessen. Das gilt für alle solche Aktionen. Wissenbachs fleißige Müllsammler bekommen ihre restlichen Verpflegungskosten nun im Nachhinein unter der Auflage erstattet, dass der Ortsbeirat das künftig vorher meldet und koordiniert.

9. Saison-Öffnungszeiten am Wertstoffhof:
Weil die Verteilung der Wertstoffhof-Zeiten auf zwei Tage im Sommerhalbjahr so gut ankamen und sich im Oktober das „Grünzeug“ ballt, wird die Saison einen Monat nach hinten geschoben: Ab kommendem Jahr soll vom 1. Mai bis 31. Oktober der Wertstoffhof am Mittwoch von 17 bis 19 Uhr und am Samstag von 9 bis 14 Uhr geöffnet haben. Im Winterhalbjahr ist nur am Samstag von 9 bis 12 Uhr geöffnet.

10. Radwege-Förderung im Paket: So wie von der Gemeindevertretung 2009 beschlossen, soll der Ausbau von vier Radwegen „im Paket“ gefördert werden. Wenn für die 1,4 Mio. € rund 758.000 € an Zuschüssen bereitgestellt werden, müssen die vier Wege zwischen Eibelshausen und Eiershausen an Friedhof und Aussiedlerhof (1,6 Kilometer), zwischen Eiershausen und Wissenbach (2,7 km), vom Roth zur Grenze nach Oberdieten (1,5 km) und in Hirzenhain vom Flugplatz bis zur Schutzhütte (800 m) gebaut werden. Die Kosten sind in unserer Finanzplanung für die Jahre 2018 bis 2021 berücksichtigt. Um das „Paket“ annehmen zu können, wird die Gemeindevertretung in ihrer nächsten Sitzung entscheiden.

11. Brennholz-Preise halten: Die Preise für Holz aus dem Gemeindewald werden auch 2018 gehalten. Bis 22.12.2017 können im Rathaus bestellt werden: Scheitholz für 75 € brutto je Raummeter sowie als Industrieholz Buche und Eiche zu 60 € brutto und Nadelholz für 45 € brutto. Schlagraum wird wie in 2017 in Losen versteigert werden. Mindestgebot für Schlagraum liegt zwischen 20 und 30 € pro Raummeter. Termine und Modus stehen in der Wochenzeitung.

12. Sendung „Herrliches Hessen“ aus Eschenburg:
Der Wanderweg „Hirzenhainer Höhenflug“ war einer der Gründe, warum das Hessenfernsehen im August die Gemeinde Eschenburg vor die Linsen dreier Kamerateams genommen hat. Am 21.11.2017 um 20:15 Uhr wird die dreiviertelstündige Unterhaltungs-Sendung „Herrliches Hessen“ über die Mattscheibe flimmern.

13. Zuschüsse für Jugend und Vereine: Insgesamt 14.016 € gibt es in diesem Jahr an Vereins-Förderung. Davon entfallen 7.260 € auf die Jugendarbeit in 28 Vereinen (5 € gibt es für jedes Jugendliche Mitglied im Verein), 4.056 € für 13 Fahrten, Lager und Freizeiten (Veranstalter bekommen maximal zweimal im Jahr 2 € pro Teilnehmer und Tag) und 2.700 € auf die „Kulturträger und Wohltäter“ unter den Vereinen.

14. Kultur für alle:
Mit seiner traditionellen Kinderaktion am 24. November beschließt der Kulturkreis Eschenburg & Dietzhölztal (www.kked.de) das Jahr. Liedermacher Uwe Lal bietet ab 10 Uhr im Bürgerhaus Eibelshausen (Jahnstraße 3) sein Mitmach-Konzert für Kita-Gruppen und Grundschulen. Auch Kurzentschlossene sind willkommen. Der Eintritt kostet 4 €. Überraschungen ohne Eintritt gibt es beim KKED-Neujahrsempfang am 5. Januar, um 19 Uhr, in der Johanneskapelle in Ewersbach (Hauptstraße 53). Am Samstag vor dem Frühjahrsmarkt (13.05.2018, um 19 Uhr, im Bürgerhaus Eibelshausen) soll „Chor & Literatur“ wieder Klassiker im Lied und Musik in der Literatur zusammen bringen. Das Dialekt-Festival „MundART“ wird sich damit abwechseln und wieder im Mai 2019 geboten.

15. Partner gesucht für Ferienprogramm: Wie der „Ferienpass“ mittlerweile eher ein Ferienprogramm ist, hat die Rückschau ergeben: Bei den 41 Aktionen in diesem Jahr sind 80 Prozent der insgesamt 830 Plätze genutzt worden. Der Zuschussbedarf für den Ferienpass lag 2017 bei 965 €, hieß es in der Bilanz im Sozialausschuss. Was einst mit Segelfliegen, Naturlehrpfad und Tennis begann, ist mittlerweile ein vielfältiges Angebot geworden – und soll 2018 ausgebaut werden: Im Januar werden wieder Partner gesucht für die Aktionen, die Sommerferien (25. Juni bis 3. August) zu gestalten. Mehr steht immer unter eschenburg.ferienprogramm-online.de im Internet.

16. Kein Bus-Transfer zum Freizeitbad: Ein Vorschlag der FWG-Fraktion, über den Ferienpass einen Bus-Transfer zum Freizeitbad einzurichten und dafür einen Aufpreis zu nehmen, wird vom Vorstand mit Hinweis auf bestehende Angebote und die Kosten nicht weiter verfolgt.

17. Zehn Jahre Netzwerk Jugend: Es ist in zehn Jahren zu einer Anlaufstelle für die ganze Familie geworden, das im Wesentlichen von den Gemeinden Eschenburg und Dietzhölztal sowie der unbürokratischen Gölkel-Stiftung getragen wird. Und das Netzwerk ist als regionale Hilfestelle anerkannt – vor allem unter den 547 Menschen, die hier Hilfe fanden. Den bislang konstanten Zuschuss von 15.000 € möchten wir auf 16.000 € anpassen, sofern Dietzhölztal mitzieht.

18. Ausgezeichnete Holderbergschule: Beim IHK-Schulpreis ist die Holderbergschule als bester Bildungsgang Realschule ausgezeichnet worden. Auf ihrem Weg zur Naturparkschule will auch die Gemeinde Eschenburg helfen. Wir möchten weiterhelfen, indem wir den Lehrgarten des Obst- und Gartenbauvereines Eibelshausen pachtweise zur Verfügung stellen, wenn sich der Verein auflöst. Damit geht diese wichtige Arbeit weiter.

19. Haushaltsmittel für Senioren: Um besser planen zu können, hatte der Gemeindevorstand die 4.500 € Haushaltsmittel für Senioren halbiert für je eine Veranstaltung im Frühjahr und eine im Herbst. Der Seniorenbeirat hatte gebeten, den „Rest“ vom Seniorennachmittag im Frühjahr als weiteren Zuschuss auf die Fahrt im Herbst zu übertragen. Der Gemeindevorstand stellt seine 50/50-Regelung im Zuge der Haushaltsberatung zur Diskussion.

20. Entlastung für Eltern: Die Gebührenbefreiung der Eltern an Hessens Kindergärten ist eine freiwillige Veranstaltung, aber es gibt derzeit noch keine Antragsformulare oder Gesetzes-Grundlage. Deshalb haben sich Vorstand und Ausschüsse bereits mit der Thematik befasst, um im ersten Quartal des neuen Jahres eine neue Gebührensatzung zu beschließen. Das Land zahlt der Kommune 135,60 € pro Platz und Monat, wenn der Familie dafür 30 Wochenstunden gratis geboten werden. Mit Kitas und Trägern soll am 24. Januar gemeinsam überlegt werden, wie ein tragfähiges Angebot erstellt werden kann.

21. Haushalts-Lage zu spät runter, zu früh rauf: Die „Hessenkasse“ zur Entschuldung der Kommunen ist richtig und wichtig, nur bekommen wir nach heutigem Stand nur 7,9 unserer 9,5 Millionen Euro Kassenkredit abgenommen. Einfach ausgedrückt: Für den Schutzschirm sind wir zu spät arm, für die „Hessenkasse“ zu früh „reich“ geworden. Wir werden dem Land erklären können, dass wir gerade etwas Liquidität aufgebaut haben, weil 2018 unser größter Gewerbesteuerzahler weggehen wird und seine Standorte bündelt.

22. Feuerwehr gut aufgestellt: Mit 186 Aktiven, davon 70 Atemschutzgeräteträger, 117 Jugendfeuerwehrleuten und 21 „Mini-Löscher“ in der Kinderfeuerwehr hat Gemeindebrandinspektor Jochen Pfeifer im Haupt- und Finanzausschuss eine eindrucksvolle Bilanz seines ersten Jahres im neuen Amt ziehen können. Die Jahreshauptversammlung der Eschenburger Feuerwehren mit kurzen Berichten aus allen Ortsteilen findet am 02.12.2017, um 19 Uhr, im DGH Hirzenhain statt.

Behandlung gefasster Beschlüsse
* Mitfahrbänke (02.03.2017/TOP 14): Alle Ortsbeiräte haben Vorschläge für insgesamt 16 Standorte geliefert. Nach Willen des Kultur- und Sozialausschusses sollen nun nochmals die Ortsbeiräte Sponsoren für die Bänke und „Patenschaften“ für die Pflege suchen. Bislang möchte Bauservice Becker aus Ewersbach eine Bank in Eibelshausen und Kfz-Service Daniel Müller eine Bank in Simmersbach übernehmen.

* Eschenburgturm (29.06.2017/TOP 11): „In Anbetracht der chronisch schwierigen Finanzsituation der öffentlichen Hand ist es eher unwahrscheinlich, dass beim Thema Eschenburg-Turm etwas Besteigbares mit Fernsicht herauskommt“, meint ein Bürger. Sein Vorschlag an den „Kümmerkasten“ der Gemeinde: „Ein Spendenkonto für den Wiederaufbau. Denn, was die Menschen vor dem Krieg hinbekommen haben, sollte doch auch heute möglich sein. Als Startkapital würde ich 1.000 € einzahlen.“ Danke. So kann das gehen! Wir werden freilich zugleich und zudem mit dem Grundstückseigentümer, unserem Nachbar Dillenburg und dem Naturpark Lahn-Dill-Bergland reden, wie wir hier etwas gemeinsam schaffen können. Richtig ist, dass die Pläne für einen Turm älter sind als die Verwirklichung des Projektes im dritten Reich und dass die Nachbargemeinden schon damals für den Bau ihr Bestes gegeben haben.
* Busanbindung Bildungszentrum Breidenbach (29.06.2017/TOP 10): Nachdem wir Grundlagen ermittelt haben, ist der Vorgang an die IHK weitergegeben worden.

Eibelshausen:
1. Mit 30 Ständen, fünf Konzerten und einem Krippenspiel stimmt Eibelshausen auf die Weihnachtszeit ein. Zwischen Marktplatz und Kirche spielt sich in Eschenburgs größtem Ortsteil alles ab: Am Freitag (1. Dezember) geht es um 18 Uhr los mit einem Krippenspiel und dem Posaunenchor des CVJM. Zum Wärmen gibt es Würstchen, Glühwein und Kinderpunsch. Am Samstag (2. Dezember) eröffnet die Brassband der Holderbergschule um 11 Uhr den Weihnachtsmarkt. Viele Vereine und kreative Köpfe haben sich etwas Ausgefallenes einfallen lassen. Vielerlei Advents-Deko und Weihnachts-Schmuck aus Holz und Stoff, Blumen, Strick- und Stickarbeiten, Kalender, Holzspielzeug und Kinderkleidung, Mützen, Schals und Filzhausschuhe werden angeboten. Das Nahrungsangebot reicht von Erbsensuppe bis Wild, von Flammkuchen bis Fischbrötchen und Crêpes bis Kuchen und bei den Getränken von Apfelwein bis Whiskypunsch. In Eibelshausens evangelischer Kirche gibt es Konzerte im Halbstunden-Takt: Um 12:30 Uhr eröffnet die Musikklasse der Holderbergschule, 13:00 Uhr folgt das Doppel-Quartett der FeG, der Chor In(m)-Takt singt um 13:30 Uhr, um 14:00 Uhr ist der Auftritt der Flötengruppe der Kirchengemeinde und die Eschenburgschule bestreitet um 14:30 Uhr das Finale der Konzerte. Für Kinder gibt es quer über den Weihnachtsmarkt einige Spielestationen, wofür das DRK die Laufzettel parat hat. Gegen 15:30 Uhr hat sich der Nikolaus angesagt, der brave Kinder beschenken möchte.

2. Der Anhörungsausschuss des Lahn-Dill-Kreises hat die letzten 13 Widersprüche gegen Straßenbeiträge für Stützmauern aus dem Jahr 2012 ohne Anhörung zurückgeschickt, weil er die Sach- und Rechtslage als hinreichend geklärt ansieht.

3. Zum Anhörungsausschuss wird der Gemeindevorstand auch den einen Widerspruch gegen den Straßenbeitrag zur Sanierung der Friedrichstraße schicken, wenn die Deutsche Bahn AG ihren Widerspruch nicht zurücknimmt. Wie von allen privaten Grundstückseigentümern erwarten wir auch von der Bahn AG die Zahlung für das Grundstück, das nach unserer Rechtsansicht erschlossen ist.

4. Die erstmalige Herstellung der Straße Holderbergsrain ist abgeschlossen.

Hirzenhain:
1. Der Hirzenhainer Weihnachtsmarkt ist am 9. Dezember, ab 14:00 Uhr, im Dorf.

2. Nach den Plänen von Hessen Mobil wird die Verfüllung der Bahnschlucht 2018 kommen. Das gesamte Projekt umfasst die Schelde-Lahn-Straße (L 3042) auf insgesamt 600 Metern und die Anbindungen zur L 3043 (Bahnschlucht) auf rd. 150 Metern und K 53 (Siegbach) auf etwa 50 Metern. Für das rd. 800.000 € teure Projekt wird der kleinere Anteil des Kreises soeben im Zuge der Haushaltsberatungen sichergestellt.

3. Für die Erweiterung des Diabas-Steinbruchs in Richtung Angelburg ist der Rahmenbetriebsplan in der Offenlegung. Für den Ersatzneubau von Angelgewässer und Vereinsheim für den Angelsportverein „Oberes Gansbachtal“ hat die Gemeinde Eschenburg zuvor alle „Hausaufgaben“ gemacht.

4. Eine Gäste-Initiative hat mit vielen Unterschriften nochmals die Frage an die Gemeinde gerichtet, ob für die Freizeitnutzung in diesem Bereich nicht doch über eine geeignete Bauleitplanung die bestehende Gastronomie zu sichern ist. Der Ortsbeirat ist hierfür zunächst wieder um eine Einschätzung gebeten. Die aufgeworfenen Fragen könnten über ein Bauleitplan-Verfahren geklärt werden.

Wissenbach:
1. Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir hat am 22.09.2017 geantwortet, dass für eine Ortsumgehung der B 253 Wissenbach/Frohnhausen keine Kapazitäten vorhanden sind und er zur Planung keine Prognosen abgeben könne.

2. Der Verein Dietzhölztalbahn e. V. und der Fahrgastverband Pro Bahn haben unterstrichen, dass ihre Initiativen den Bau einer Umgehungsstraße nicht verhindern sollen. Das glaubt bei uns auch niemand, aber solche Reaktivierungs-Szenarien bremsen im Fall der 1987 aufgegebenen Strecke die weitere Planung.

3. Die Sanierung des Teilstücks der Dietzhölzstraße ist mit rd. 181.000 € sieben Prozent günstiger geworden als unsere Angaben es nach der Ausschreibung erwarten ließen. 75 Prozent der Kosten haben die Anlieger zu tragen.

4. Der SSV Wissenbach wird beim Bau einer Flutlichtanlage am Fußballplatz mit Mann, Maschine und Material unterstützt.

Simmersbach:
1. Die Anrampung am Fußweg an der Brücke K 6 über die Bundesstraße B 253 wird gerade mit Bordmitteln flacher gestaltet.

2. Die Straßenbauarbeiten und die Sanierung des Abwassersammlers in der Raiffeisenstraße sind abgeschlossen.

3. Verschiedene Straßenunterhaltungsarbeiten sind abgeschlossen. In Kürze wird mit Unterhaltungsarbeiten in Eibelshausen und Wissenbach begonnen.


Eiershausen:
1. Am Mühlchen ist ein Stromanschluss gelegt worden. Nun ist mit dem Regionalmuseum Eschenburg noch zu klären, wie die Elektrizität in das älteste Gebäude der Gemeinde gebracht werden kann.

2. Zum Schulentwicklungsplan des Lahn-Dill-Kreises haben wir für den Standort Eiershausen noch einmal deutlich gemacht, dass die Eschenburgschule mit dem Doppelstandort Eibelshausen und Eiershausen besteht und nach unseren Zahlen „demografiefest“ ist. Zudem berücksichtigt das Zahlenwerk des Kreises nicht das ehrenamtliche Engagement, das Eltern, Förderverein und das ganze Dorf leisten.

3. Das hessische Verkehrsministerium wurde nochmals darauf hingewiesen, dass im Zuge der Tempo-30-Förderung des Landes auch die marode Landesstraße L 3043 in der Ortsdurchfahrt Eiershausen für alle Beteiligten besser gestaltet werden kann. Schon in der Dorferneuerung wurde hier eine Planung erstellt und gefördert, wie im Bereich der Scheunen eine Engstelle für mehr Sicherheit sorgt.


Roth:
1. In der Talstraße am Feuerwehrgerätehaus gilt absolutes Halteverbot. Die Beschilderung war notwendig geworden, weil Fahrzeuge hier mehrfach im Weg standen und die Feuerwehr behindert haben.

2. Ein Wasserschaden ist im Feuerwehrgerätehaus durch einen Defekt in der  Wasserleitung entstanden. Nachdem die Leitung von Firma Dorndorf (Roth) schnell repariert war, werden die Putz-, Fliesen- und Anstreicherarbeiten durch den Bauhof der Gemeinde übernommen.


Gemeindewerke:
1. Gebühren jährlich kalkulieren:
Nach dem Grundsatz, dass Gebühren Kosten decken sollen, haben Betriebskommission und Gemeindevorstand beschlossen, für Wasser und Abwasser künftig die Gebühren jährlich neu berechnen zu lassen. Mit Nachberechnungen, die auch positive Entwicklungen an die Bürger weitergeben, lassen sich somit Neukalkulationen über einen Drei-Jahres-Zeitraum „im Paket“ günstiger, gerechter und gerichtsfest gestalten.

2. Bauprogramm 2021-2026: Bauprogramme und Beitragsfinanzierung sollen auch künftig die Balance bilden, haben Betriebskommission und Gemeindevorstand beschlossen. Nach Ablauf der Finanzierung der Bauprogramme Wasser und Abwasser sollen die künftig anstehenden Investitionen im Zeitraum 2021 bis 2026 wiederum über Beiträge umgelegt werden auf alle bebauten und bebaubaren Grundstücke. Die jährlichen Abschläge dürften geringer ausfallen, weil sich die konsequente Beitragsfinanzierung und die Abstimmung der Bauprogramme auswirken. Ebenso wird sich der Abwasserverband „Obere Dietzhölze“ wieder beteiligen.

3. Kanalbau im vollen Gange: Kanalbauarbeiten in der Straße „Im Dombach“ sind ebenso abgeschlossen wie der Kanalbauarbeiten in der „Schelde-Lahn-Straße“ und am „Kohlhain“. Begonnen haben die Kanalbauarbeiten in der „Ringstraße“, wofür zwei Wochen geplant sind.

Abwasserverband „Obere Dietzhölze“
1. Firma Rittal darf einleiten: Dem Wunsch der Firma Rittal, Abwässer aus dem Werk Rittershausen einzuleiten, kann nachgekommen werden. Die Verbandsversammlung hat den Vorstand beauftragt, den ausgehandelten Vertrag abzuschließen. Im Gegenzug wird sich das Unternehmen verpflichten, die Mehrkosten in Investition und Betrieb zu übernehmen, die durch diese Einleitung ausgelöst werden.

2. Haushalt 2018 mit „Unvorhersehbarem“:
Zahlenwerke mit Positionen wie „Unvorhersehbares“ gehören der Vergangenheit an. Der Abwasserverband legt einen Haushaltsplan-Entwurf vor, der ein Volumen von 1,88 Mio. € hat und am Ende des Jahres die alten Schulden auf 6,844 Mio. € reduziert hat. Bei den jährlich festen Investitions-Zuweisungen der beiden Mitgliedsgemeinden für das Bauprogramm wird die Umlage zur Deckung der laufenden Kosten auf dem Niveau der Vorjahre gehalten. Auf mehreren Seiten des Vorberichtes wird auf die steigenden Standards wie Reduzierung der Phosphatwerte im Ablauf, Klärschlammverordnung, Spurenstoffe wie Mikroplastik und Hormone hingewiesen, die die Abwasserbeseitigung in den kommenden Jahren vor große Herausforderungen stellen. Manche sagen, das sei der größte Umbruch seit den 90er Jahren.

Zweckverband „Mittelpunktschwimmbad Dietzhölztal“
1. Letzte Million:
Der Erlös aus dem Grundstücks-Verkauf fürs Altenheim wird zur Entschuldung des Zweckverbandes genutzt. Der Haushalt startet in das Jahr 2018 mit 1,3 Mio. € an Verbindlichkeiten. Läuft alles nach Plan, wird am Jahresende die letzte Schulden-Million anstehen.

2. Haushalt wie im Vorjahr: Mit einem Volumen von 1,118 Mio. € ist das Zahlenwerk, gegenüber dem Vorjahr gleich geblieben.

3. Bauarbeiten 5. Februar bis 3. März 2018: Am 4. März um 13 Uhr soll das Freizeitbad wieder öffnen. 15 einzelne Baustellen sind während der Schließung für die nächsten Sanierungsschritte abzuarbeiten. Neben der Sanierung der Fassade stehen hier vor allem neue Umkleiden (liefert C+P Möbelsysteme aus Breidenbach für rd. 79.000 €) und ein neues Zutrittssystem für rd. 77.000 € die größten Etappen der Erneuerung.

4. Kostenerstattung Schulschwimmen: Nachdem im Kreis Vollkostenrechnungen pro Besucher ermittelt worden sind, die zwischen 7,38 € und 12,95 € liegen, könnte ein Tarif fürs Schulschwimmen mit 4 € nun doch möglich werden. Mit Blick auf den Doppelhaushalt 2018/2019 bahnt sich ein Kompromiss zwischen Kreis und Kommunen an.


zurück zur Übersicht