Lahn-Dill-Bergland Der Rothaarsteig
    Impressum   |     E-Mail   |     Formulare    
Schnellnavigation


Aktuelles
Frohe Weihnachten!
Spenden-Aktion für Kriegsopfer-Denkmäler

Kümmer-Kasten
Kümmer-Kasten online
Kümmer-Kasten PDF

Toplinks
Ferienpass Eschenburg
Gemeindewerke Eschenburg
Diakoniestation Eschenburg
Kulturkreis Eschenburg
Freizeitbad Panoramablick
Bebauungspläne
Wochenzeitung Online
Abwasserverband Online
Miteinander Füreinander
Netzwerk Jugend
Lehrstellenbörse der IHK
Wirtschaft-Lahn-Dill
LDK Pendlernetz
Rothaarsteig
Rothaarsteig Hessen
Rothaar TV
Lahn-Dill-Bergland
Das Lahntal
Endlich Energie
Hessische Energiespar-Aktion
Handwerkskammer-Wiesbaden
Jobcenter Lahn-Dill
Lahn-Dill-Kreis

Gewerbegebiete
Heerfeld - OT Eiershausen

Nächste Veranstaltungen
Allianzgebetswoche
14.01.2018 bis 21.01.2018
Mitgliederversammlung
20.01.2018 bis 20.01.2018
Zum Veranstaltungskalender

Stadtplan.net - Interaktiver Stadtplan
Interaktiver Stadtplan











  
Optimiert für
  Auflösung 1024 x 768
  Besucher seit Mai 2001:
  1305142
7 User online


Falk & Sons begeisterten im Kronberg-Forum (04.10.2017)


Reformator auf Rock: Dieter Falk und Sohn Paul spielten Lieder von Luther & Co. in einer mitreißenden Mischung. (Foto: Detlef Krentscher)



Mal wieder nur noch die Rechnung der GEMA fehlt, um das Konzert abzurechnen. Durch eine namhafte Spende der Friedhelm-Loh-Stiftung werden der Kulturkreis und die Theologische Hochschule Ewersbach mit einer „schwarzen Null“ abschließen. 181 Besucher füllten zwar den Saal im Kronberg-Forum bis auf den sprichwörtlich letzten Platz, aber die waren begeistert: „Falk & Sons“ brachten Luther-Lieder und andere alte Meister in einer mitreißenden Mischung aus Rock, Pop und Jazz.
„A Tribute to Luther, Bach & Co.“ war der Titel des Gastspieles. Darin vereint waren Klassiker-Bearbeitungen, die Dieter Falk mit seinen Söhnen als „Falk & Sons“ herausgebracht hat, und auch viele „alte“ Versionen, mit denen gebürtige Siegener in den 90er Jahren auf sich aufmerksam gemacht hat. Zwischenzeitlich als Produzent etwa für „Pur“ bekannt geworden, saß Dieter Falk dann in der Casting-Show „Popstars“ in der Jury – und zum Finale ermunterte Nina Hagen ihren Kollegen, auch selbst mal wieder in die Tasten zu greifen: Die Bearbeitung des Chorals „Nun danket alle Gott“ in der Falk-Version lässt aufhorchen.
Zwar konnte beim zweiten Gastspiel auf dem Kronberg der älteste Sohn Max nicht mitkommen, der momentan als Medizin-Student ein Praktikum in einem Busch-Krankenhaus absolviert, aber mit Benni Koch am Schlagzeug war für Ersatz gesorgt. Bassist Christoph Terbuyken ist ohnehin schon bei der Falk-Familie „adoptiert“.
Musikalisch bestens aufgelegt, spannten Dieter Falk und sein Sohn Paul einen weiten Bogen von der Aktualität alter Meister bis zu den Songs von Pauls Debüt-Album „1000 Lieder“.
„Von der GEMA-Rechnung hängt nun das weitere ab“, sagt Kulturkreis-Vorsitzender Götz Konrad. Die Abrechnung kommt spät und ist nur schwer nachzuvollziehen, so die Erfahrung des KKED. Bei einer Kinderaktion im vergangenen November war die Rechnung erst im März gekommen. „195 Euro für fünf eigene Lieder bei einer Lesung waren für uns schon happig“, sagt Konrad. „Da hoffen wir, dass Luther, Bach & Co. etwas humaner mit den Tantiemen sind.“
Die nächste Kinder-Aktion plant der KKED für den 24. November um 10 Uhr im Bürgerhaus in Eibelshausen (Jahnstraße 3). Liedermacher Uwe Lal kommt für ein Kinder-Mitmach-Konzert. Und dafür sind vor allem Kindergärten und Grundschulen eingeladen. Info: Mehr Informationen zum Kulturkreis gibt es unter www.kked.de im Internet und www.facebook.de/kulturkreisED bei „Facebook“.


zurück zur Übersicht