Lahn-Dill-Bergland Der Rothaarsteig
    Impressum   |     E-Mail   |     Formulare    
Schnellnavigation


Aktuelles
Frohe Weihnachten!
Spenden-Aktion für Kriegsopfer-Denkmäler

Kümmer-Kasten
Kümmer-Kasten online
Kümmer-Kasten PDF

Toplinks
Ferienpass Eschenburg
Gemeindewerke Eschenburg
Diakoniestation Eschenburg
Kulturkreis Eschenburg
Freizeitbad Panoramablick
Bebauungspläne
Wochenzeitung Online
Abwasserverband Online
Miteinander Füreinander
Netzwerk Jugend
Lehrstellenbörse der IHK
Wirtschaft-Lahn-Dill
LDK Pendlernetz
Rothaarsteig
Rothaarsteig Hessen
Rothaar TV
Lahn-Dill-Bergland
Das Lahntal
Endlich Energie
Hessische Energiespar-Aktion
Handwerkskammer-Wiesbaden
Jobcenter Lahn-Dill
Lahn-Dill-Kreis

Gewerbegebiete
Heerfeld - OT Eiershausen

Nächste Veranstaltungen
Allianzgebetswoche
14.01.2018 bis 21.01.2018
Mitgliederversammlung
20.01.2018 bis 20.01.2018
Zum Veranstaltungskalender

Stadtplan.net - Interaktiver Stadtplan
Interaktiver Stadtplan











  
Optimiert für
  Auflösung 1024 x 768
  Besucher seit Mai 2001:
  1305140
8 User online


EAM investiert 1,3 Millionen in Umspannwerk Eibelshausen (24.04.2015)


Symbolischer Knopfdruck; Bürgermeister (links) und Netzregion-Leiter Marcus Hief (rechts) haben im Umspannwerk Eibelshausen die neue 20.000-Volt-Schaltanlage mit dem Team (hinten v. l.) Holger Jaich, Projektleiter Jens Pieper und Rene Zedlitz in Betrieb genommen.

Insgesamt 1,3 Millionen Euro hat die EnergieNetz Mitte, ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der rekommunalisierten EAM, im Umspannwerk Eibelshausen zur langfristigen Sicherstellung der Stromversorgung im nördlichen Lahn-Dill-Kreis investiert.  Neben der vollständigen Erneuerung der 20.000 Volt- Schaltanlage wurden gleichzeitig mehr als 1,3 Kilometer Mittelspannungskabel für die Netzeinbindung der neuen Anlage verlegt.  Mit einem symbolischen Knopfdruck nahm am Dienstag Eschenburgs Bürgermeister Götz Konrad gemeinsam mit Projektleiter Jens Pieper und dem Leiter der Netzregion Dillenburg Marcus Hief die neue, mit modernster Technik ausgestattete Schaltanlage offiziell in Betrieb.

„Als regionaler Netzknotenpunkt hat das Umspannwerk Eibelshausen eine herausragende Bedeutung. Daher haben wir uns entschlossen, die 20.000 Volt-Schaltanlage komplett zu erneuern und setzen dabei modernste und sicherste Technik ein“, erläuterte Projektleiter Jens Pieper. Aufgrund der soliden Bauweise des vorhandenen Schaltanlagengebäudes konnte hier, nach der Demontage der bisherigen Anlage und einigen baulichen Veränderungen, die neue Schaltanlage an gleicher Stelle aufgebaut werden. Das Herzstück der Mittelspannungs-Stromverteilung besteht aus 14 Schaltfeldern und ist für einen Sammelschienen-Nennstrom von 1.250 Ampere ausgelegt. Alle spannungsführenden Komponenten sind voll gekapselt und berührungssicher ausgeführt.  Während der etwa achtmonatigen Umbauzeit setzte die EnergieNetz Mitte erstmals eine mobile Schaltanlage ein, die das Unternehmen eigens für derartige Umbauten angeschafft hatte. Die mobile Anlage übernahm während der gesamten Umbauphase alle Funktionen der alten Schaltanlage und stellte den Weiterbetrieb des Umspannwerkes sicher.

Mit der heutigen Inbetriebnahme der neuen Schaltanlage ist diese aufwändige Netzbaumaßnahme fristgerecht und erfolgreich abgeschlossen“, stellte Projektleiter Jens Pieper fest und dankte allen an dem Umbau beteiligten Firmen und den Kollegen aus den Fachabteilungen der EnergieNetz Mitte in Dillenburg und aus der Unternehmensleitung in Kassel für ihr Engagement.

Bürgermeister Götz Konrad begrüßte die Investition der EnergieNetz Mitte zur Modernisierung der Netzanlagen am Standort Eibelshausen: „ Hier wird ein wichtiger Beitrag zur Versorgungssicherheit und zur weiteren Nutzung der erneuerbaren Energien in unserer Region geleistet. Das Umspannwerk Eibelshausen wird damit immer mehr zur Drehscheibe der dezentralen Energieerzeugung im nördlichen Lahn-Dill-Kreis“, so der Rathauschef. Eine leistungsfähige und zuverlässige  Stromversorgung sei nicht nur für die Bürgerinnen und Bürger sondern insbesondere auch für Industrie, Handel und Gewerbe von grundlegender Bedeutung, betonte  Konrad.

„Im Umspannwerk Eibelshausen wird die elektrische Energie vom Hochspannungsnetz mit einer elektrischen Spannung von 110.000 Volt auf 20.000 Volt heruntertransformiert und über die neue Schaltanlage in das Mittelspannungs-Stromnetz im nördlichen Lahn-Dill-Kreis und bis in das angrenzende Hinterland verteilt“, erläutert Marcus Hief zu der Funktion der Anlage.  „Durch die moderne, voll gekapselte Bauweise und berührungssichere Bauweise der 20.000 Volt Schaltanlage wird nicht nur die Versorgungssicherheit weiter erhöht sondern gleichzeitig auch die Sicherheit für das Bedienungspersonal erheblich verbessert“, ergänzt Hief. Zum Versorgungsbereich des Umspannwerkes Eibelshausen gehören die Gemeinden Eschenburg und Dietzhölztal sowie Teile von Haiger, Angelburg, Breidenbach und Steffenberg.

Info: Mehr Informationen gibt es unter www.energienetz-mitte.de und www.eam.de im Internet.



zurück zur Übersicht